TotalperspektiveTotalperspektive2
EnergiePlusHaus

Dortmund

Aufgabenstellung
Im Rahmen der Aufgabenstellung des Wettbewerbs soll auf dem Mustergrundstück in Dortmund Brechten ein Einfamilienhaus entworfen werden, dass über den Eigenbedarf hinaus einen Energiegewinn aufweisen soll. Dabei soll ein Konzept für den Einsatz modernster Technologien sowie eine Integration von Elektromobilität erarbeitet werden. Neben energetischen Aspekten sind anspruchsvolle Anforderungen nach den Prinzipien des nachhaltigen Bauens und der demografischen Entwicklung mit den sich dabei ändernden Nutzeranforderungen zu berücksichtigen.
Für die Lösung dieser Aufgabe haben wir den nachfolgenden Entwurf konzipiert:

Brückenschlag zur Nachbarschaft
Das neue Energie-Plus-Haus auf dem Enyd-Blyton-Weg in Dortmund setzt mit seinem traufenlosen Satteldach, dem Einschnitt auf der Südseite und dem einladenden Eingangselement einen schlichten Akzent zur benachbarten Bebauung. Mit seiner klaren Formensprache und dem Zusammenspiel von weißem Putz und warmen Holzelementen drängt sich das Einfamilienhaus nicht in den Vordergrund sondern möchte vielmehr einen Brückenschlag zur Nachbarschaft bilden.

Bewusst reduzierte Architektursprache
Den Auftakt bildet eine stellplatzumschließende Sichtbetonüberdachung, die gleichzeitig als Vordach für die beiden Eingangsbereiche fungiert und sich in den Hauptbaukörper hinein schiebt. Hervorgehoben wird dieser Schnittpunkt durch eine hölzerne Außenwand und raumhohe anthrazitfarbene Türelemente, die den Eingang prägnant einfassen. Die Fassade ist weiß verputzt und wird durch die großzügigen Fensterbänder auf der West- und Ostseite unterbrochen, auf der Südseite öffnet sich das Wohnzimmer auf der kompletten Wandlänge zum Garten hin. Die zur Straße gerichtete Giebelwand hält sich dagegen zurück mit zwei raumhohen schmalen Fensterelementen. Als markantes Gestaltungsmerkmal kommt wiederholt eine Holzverschalung zwischen den einzelnen Fenstern zum Einsatz. Diese sind als Schiebeelement ausgebildet und gewährleisten ein angenehmes Klima im Inneren bei starker Sonneneinstrahlung. Das homogene Erscheinungsbild wird durch die nach Süden gerichtete Sonnenterasse aufgebrochen. Geschosshoch schneidet diese markant den Baukörper ein und steigert damit die Aufenthaltsqualität der angrenzenden Räumlichkeiten. Abgerundet wird das äußere Erscheinungsbild durch hochgedämmte Dachflächenfenster, womit der Dachraum erlebbar gemacht und die Behaglichkeit erhöht wird. Eine Minimierung des Energiebedarfs für das Kunstlicht und eine optimale Tageslichtnutzung in den privaten Räumen im Obergeschoss wird zudem ermöglicht.

Hohe Aufenthaltsqualität in jedem Raum!
Vom Eingangsbereich kommend verwandelt sich der Wohnraum sehr schnell in einen attraktiven lichtdurchfluteten Wohn- und Essbereich. Über einen horizontalen Sichtschlitz in Sitzhöhe gelangt mehr Tageslicht in den Essbereich. Optional kann der Raum durch das Entfernen der Küchentrennwand geöffnet und zu einer großzügigen und offenen 50 m² großen Wohnküche umgewandelt werden. Verglaste Schiebeelemente ermöglichen einen nahtlosen Übergang zum Garten. Durch den offenen Dachraum wird in den beiden Kinderzimmern im Obergeschoss die Raumqualität gesteigert und die Aufstellung eines Hochbettes ermöglicht, von wo aus der Sternenhimmel durch die großflächigen Dachfenster beobachtet werden kann. Das Schlafzimmer verfügt neben einem räumlich integrierten Ankleideraum einen Anschluss an die Dachterrasse. Hier werden eine räumliche Trennung des Elternbereiches und gleichzeitig eine Rückzugsmöglichkeit hergestellt. Das Bad ist für eine vierköpfige Familie ausgelegt und gibt durch die großzügige Anordnung von Fensteröffnungen dem Zimmer eine sehr helle angenehme Atmosphäre.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6